Es liegt zwar nicht direkt im Baakenhafen, doch es wird fußläufig erreichbar sein: Das Hotel PIERDREI, das im September eröffnet werden wird – nach rund zwei Jahren Bauzeit und mehr als fünf Jahren Planung. Das Konzept des Hauses, das durch mehrere prominente und kreative Köpfe erdacht wurde, ist mehr als ungewöhnlich: Das Hotel soll für alle Hamburger eine Attraktion werden und damit nicht nur Hotelgästen eine passende Unterkunft bieten, liest sich in der Presseinformation. Es soll Nachbarn, Hamburgern und Besuchern aus aller Welt die richtige Mischung aus Gastlichkeit und Unterhaltung bieten. Neben schicken Zimmern in verschiedenen Kategorien und entspanntem Design, werden sich im PIERDREI eine eigene Bühne, ein Kino, Shops, tolle Küche einfinden – und auf dem Dach bieten Campingwagen eine besondere Übernachtung.

Der Abenteurer könne bei PIERDREI auf die „Camper City“ ausweichen, sagt Hotelier Kai Hollmann, diese befinde sich im ersten Stock in sieben Metern Höhe. „Perfekt für Outdoor-Fans, die auf die Großstadt nicht verzichten wollen, und statt in die Sterne lieber auf die Lichter der Großstadt schauen und den Geräuschen des Hafens lauschen.“

Frederik Braun, der mit seinem Bruder Gerrit das Miniatur Wunderland betreibt, ergänzt: „Uns alle vereint die Liebe zu besonderen Orten und kreativer Spielerei. An der wird es natürlich auch im PIERDREI nicht mangeln“. Er persönlich freue sich besonders auf den wilden Dachgarten mit einem großartigen Blick über die Stadt und den Campingplatz in luftiger Höhe. „Dafür haben wir kultige Wohnwagen gekauft, die in sieben Metern Höhe auf die neugierigen Gäste warten.“

Dazu sollen sich im PIERDREI die besten Küchen der Welt sich unter dem Dach des „KITCHENS”, der Restaurant- und Barfläche im Erdgeschoss, versammeln. Inspiriert von den interessantesten Restaurants, Straßenküchen und Bars der Welt, werden hier außergewöhnliche Gerichte und Drinks serviert, inklusive ihrer unterhaltsamen Geschichte. Wer seinen Cocktail lieber mit spektakulärer Aussicht genießt, nimmt den Fahrstuhl nach oben zum „Moon 46“, dem Dachgarten, der seinen Namen in Anlehnung an die neu geschaffene Adresse im sogenannten KPTN Quartier bekommen hat: Am Sandtorkai 46.

Wer noch mehr Inspiration braucht, besucht die Hafenbühne. Von Konzerten, Stand-up­Comedy bis zu kleineren Eigenproduktionen findet in diesem hauseignen „Theater“ alles statt, was den Namen Entertainment verdient. Das können auch Lesungen sein, die Übertragung des Champions League Finales oder eine Pressekonferenz, schließlich kann man die Hafenbühne auch komplett als Tagungs- und Veranstaltungsraum mieten.

Kindern und Jugendlichen steht dabei ein eigener Hotelbereich zur Verfügung, der „Racker Room“, der auf 200 qm Fläche vollgestopft ist mit Inspiration für Gäste ab vier Jahren. Von der Concierge-Lounge bis zur Chill-out-Area, vom Kickertisch bis zur Playstation, von der Kletterwand bis zur Märchenhöhle. „Kinder und Jugendliche kommen in vielen Häusern immer zu kurz und müssen sich langweilen, wenn die Eltern mal einen schönen Abend haben wollen. Bei uns wird das nicht passieren, wir sind schließlich selbst noch große Kinder und wissen sehr gut, wie man Spaß haben kann“, sagt Gerrit Braun.

Wem das immer noch nicht genug ist, dem sei ein Besuch in der Astor Film-Lounge empfohlen, dem einzigen Premium- Filmerlebnis mit Service am Platz und legendärem Reihenabstand. 440 Plätze verteilt auf drei Kinosäle betreibt der Hamburger Unternehmer Hans Joachim Flebbe unter dem Dach des PIERDREI.

Alles, was Räder hat, verleiht „Dreicycle“ exklusiv an Hotelgäste. Im hauseigenen Shop „Pierthings“ wiederum findet man nicht die typischen Hamburg Souvenirs, sondern die liebevoll gestalteten, besonders designten oder extrem geschmackvollen Dinge, die es so sonst nirgends gibt.

Die Köpfe hinter alle dem?

Neben dem Hotelier Kai Hollmann, der mit den 25hours Hotels den Markt der Designhotels maßgeblich geprägt und nicht weniger als eine neue Hotelkategorie geschaffen hat, sind das Norbert Aust vom Schmidts Tivoli auf Reeperbahn und eben die Gebrüder Braun und Sebastian Drechsler vom Miniatur Wunderland.